burningmind

IT Services, Reisen, Food & More

Jungköche@Work

Jungköche@Work

Die Inspiration kam durch die Gastronomie … “Jakobsmuscheln mit Vanille-Meersalz”, die Ernüchterung im Internet … “150g – 13,90€”. WTF? Vierzehn Euro für 150 Gramm aromatisiertes Salz? Ok, das ist “Schuhbeck”, aber das geht genauso gut und günstiger in Handarbeit und bietet noch eine spannende Kinder-Nachmittagsbeschäftigung für trübe Herbsttage.

Für bereits 1,99€ gibt’s ein Kilo sehr schönes portugiesisches Meersalz bei Galeria Kaufhof/Delikatessa. Dass die Vanille vom www.vanille-shop.de zum Einsatz kommt, war klar, allerdings ist mir Vanille alleine zu schwer und zu süß, also musste noch eine frische fruchtige Komponente dazu – wir haben uns letztendlich für Zitronengras entschieden. Im Obstkörbchen fand sich noch eine (Bio-)Orange und da schien uns Chili am Besten dazu zu passen.

Gibt’s Tricks, Kniffe? Wie immer war Google uns da ein unentbehrlicher Helfer, allerdings sind wir auch über einen Haufen Blödsinn gestolpert. So ist die Angabe “im nicht zu heißen Ofen trocknen” nur wenig hilfreich (wie heiß ist “nicht zu heiß”?), und der Tipp, die ganze Vanilleschote zu mörsern endete letztendlich damit, dass ich die einzelnen, harten Schalenstücke mit der Pinzette aus der Salzmischung entfernt habe …

Letztendlich hat dann doch alles geklappt, meine zwei Jungs waren mit Feuereifer bei der Sache und das Ergebnis macht Lust auf Mehr … ein Minzsalz und eine Rosmarin-Knoblauch Mischung sind schon in Planung …

Hier also die Rezepte:

Vanille-Zitronengras Meersalz

ca. 200g Meersalz
1 Vanilleschote (wer wenig salzt kann auch 2 nehmen)
2 Stengel Zitronengras

Ein Mörser, bzw. eine kleine Kräutermühle kann hilfreich sein.

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren, das Mark herauskratzen und in den Mörser geben. Die Schalen nicht wegwerfen, sondern in ca. 3cm lange Stücke schneiden und später einfach zum Salz ins Glas geben.

Vom Zitronengras habe ich nur die untere, verdickte Hälfte genommen und die ersten 2 Blattschichten abgeschält, damit das Ganze nicht zu hart und faserig wird. Die Stücke kleinschneiden und in den Mörser geben.

Jetzt 2-4 TL Meersalz dazu und die Masse so lange mörsern, bis sich Zitronengras und Vanille vollständig aufgelöst und mit dem Salz vermischt haben. Wenn sich das als zu langwierig oder schwierig erweisen sollte, hilft es, die komplette Mischung kurz durch eine Kräutermühle zu jagen – aber Vorsicht, ich vermute, das Salz tut den Klingen nicht wirklich gut.

Danach einfach mit dem übrigen Salz vermischen, und auf einer doppelten Alufolie bei ca 70°C im Ofen für 15-20 Min durchtrocknen, dabei hin und wieder mal vorsichtig mit einer Gabel durch die Mischung gehen, damit das Salz nicht zusammenbäckt.

Orangen-Chili Meersalz

Trockenvorgang

Trockenvorgang

ca. 200g Meersalz
1 Orange (Bio)
2 frische Chilis oder 1 TL getrocknete Flocken

Die Orange gut waschen. Wer noch Angst vor Restrückständen auf der Schale hat, kann sie zum Schluß noch mit billigem Alkohol, also Vodka oder Korn abwaschen. Dann die Schale auf einer feinen Reibe rundherum abreiben, aber nur so weit, bis das Weiße gerade nicht sichtbar wird – es ist bitter und sollte nicht mit abgerieben werden.

Die zwei Chilis in kleine Stücke schneiden und mit 2-TL Meersalz und dem Orangenabrieb in den Mörser geben. Die Mischung mörsern, die Chilis völlig zerrieben sind – auch hier hilft ggf. die Kräutermühle.

Danach einfach mit dem übrigen Salz vermischen, und auf einer doppelten Alufolie bei ca 70°C im Ofen für 15-20 Min durchtrocknen, dabei hin und wieder mal vorsichtig mit einer Gabel durch die Mischung gehen, damit das Salz nicht zusammenbäckt.

Update:

Die Mischung hat nach zwei Wochen so sehr an Aroma zugelegt, dass an gewöhnliches salzen nicht mehr zu denken war – die Vanille- und Orangen-Noten waren einfach zu stark. Wir haben dann nochmal ein Kilo Meersalz besorgt und es mit der Ursprungsmischung gemischt … letztendlich haben wir nun je ca. 800g aromatisiertes Salz und damit ein paar prima Weihnachts- und Nikolausgeschenke für liebe Freunde.

Categories: Fastfood

2 Responses so far.


  1. Ralph says:

    So, Vodka ist also billiger Alkohol. Bei mir nicht 😉
    Bloß nicht den guten Rum nehmen, was?

  2. […] Ich komme dann noch mit dem Vanille-Zitronengras- Meersalz: http://blog.burningmind.de/?p=220 […]

Leave a Reply